Christlich Demokratische Union

Gemeindeverband Wiesenbach
 

Willkommen auf unserer neuen Webseite!
Hier erfahren Sie aktuell alles über den CDU Gemeindeverband Wiesenbach.

Herzlichen Glückwunsch:
Dr. Stephan Harbarth MdB (CDU) gewann bei der Bundestagswahl wieder das Direktmandat

Wahlkreis Rhein-Neckar. Der Bundestagsabgeordnete Dr. Stephan Harbarth konnte nach 2009 und 2013 bei der Bundestagswahl am 24. September 2017 zum dritten Mal in Folge mit deutlichem Vorsprung vor seinen Mitbewerbern das Direktmandat im Wahlkreis 277 (Rhein-Neckar) gewinnen.

57.788 der abgegebenen gültigen Stimmen entfielen auf den stellvertretenden Vorsitzenden der CDU/CSU-Bundestagsfraktion, der in allen 34 Städten und Gemeinden seines Wahlkreises vorne lag.

„Herzlichen Dank an alle, die mich bei der Bundestagswahl mit ihrer Stimme unterstützt und mir ihr Vertrauen geschenkt haben. Ebenfalls vielen Dank an alle CDU-Wahlkämpfer und mein Wahlkampfteam.  Ich freue mich darüber, dass ich mit 37,42 Prozent wieder das Direktmandat gewinnen konnte, dafür bin ich dankbar. Natürlich hätte ich mir insgesamt für unsere Union ein besseres  Ergebnis gewünscht. Daran werden wir mit ganzer Kraft arbeiten“, sagte Harbarth.

In der neu formierten CDU/CSU-Bundestagsfraktion hat die CDU-Landesgruppe weiterhin ein starkes Gewicht: Fast jedes sechste Mitglied kommt aus Baden-Württemberg. Die Landesgruppe bleibt in der 19. Wahlperiode mit 38 Mitgliedern nach den Landesgruppen aus Bayern (46) und Nordrhein-Westfalen (42) der drittgrößte Zusammenschluss von Abgeordneten. Harbarth: „Das gibt auch Rückenwind für die anstehenden schwierigen Gespräche zur Bildung einer neuen Regierung.“

Der CDU-Verband gratuliert Dr. Stephan Harbarth MdB sehr herzlich und wünscht viel Erfolg in der neuen Legislaturperiode.

Siehe auch die Ergebnisse: www.wiesenbach-online.de/2017/09/24/bundestagswahl-am-24-09-2017/

Daten und Fakten zur Wahlanalyse unten angezeigte PDF anklicken


Aktuelle Berichte u.a. aus Zeitungen - Wiesenbach / CDU Regional

28.08.2017 RNZ Bericht "Ex-Hoffenheimer fühlt sich in der Region wohl" Volker Kauder beim Sommerfest der CDU

27.08.2017 Bericht "Abenteuer Wolfsschlucht" mit Bildern ist nun online gestellt

27.08.2017 Kurzbericht Sommerfest der CDU Wiesenbach/Bammental/Mauer und Gaiberg mit Herrn Dr. Harbarth und Herrn Kauder

17.08.2017 FAZ Bericht "Kinder auf Bestellung" von Stephan Harbarth

17.08.2017 RNZ Bericht CDU Kreisverband Bergstraße "Regionalpolitik über Ländergrenzen hinweg"

14.08.2017 RNZ Bericht "Einige Läden standen kurz vor der Schließung"


Neues von der CDU Wiesenbach


Zurück zur Übersicht

30.09.2017

CDU Rhein-Neckar: Null Toleranz für Angriffe gegen Polizei und Einsatzkräfte

Kampagne „Stark für Dich. Stark für Deutschland“ ist Teil eines umfassenden Maßnahmenbündels

Bundesinnenminister Thomas de Maizière hat aktuell die Kampagne zur Erhöhung des Ansehens von uniformierten Polizei- und Rettungskräften vorgestellt.

Dazu erklärt der stellvertretende Vorsitzende für Innen und Recht der CDU/CSU-Fraktion im Deutschen Bundestag, Dr. Stephan Harbarth (Wahlkreis Rhein-Neckar):

„Polizei, Feuerwehr, Katastrophenschutz und Rettungsdienste leisten jeden Tag, oftmals unter schwersten Bedingungen und unter Einsatz ihres Lebens Außergewöhnliches für unser Land. Gleichwohl steigen die Angriffe auf sie seit Jahren. Auf diese Entwicklung haben CDU und CSU in dieser Wahlperiode mit einem ganzen Bündel an Maßnahmen reagiert. Die Kampagne „Stark für Dich. Stark für Deutschland“, für die unsere Fraktion fünf Millionen Euro im Haushalt bereitgestellt hat, ist Teil dieses Katalogs.

Darüber hinaus werden wir bis 2020 mehr als 10.000 zusätzliche Stellen bei unseren Sicherheitsbehörden schaffen. Die Union hat sich in ihrem gemeinsamen Regierungsprogramm dafür ausgesprochen, diese Zahl nach der Bundestagswahl noch einmal um weitere 15.000 Polizisten in Bund und Ländern zu erhöhen. Zudem haben wir durch eine bessere Ausrüstung – so etwa mit Body-Cams - für einen besseren Selbstschutz der Bundespolizei gesorgt.

Auch der strafrechtliche Schutz für unsere Polizei und Einsatzkräfte wurde ausgebaut, indem wir einen eigenen Straftatbestand geschaffen und zusätzlich den Widerstand gegen allgemeine Diensthandlungen unter Strafe gestellt haben. Die Union hat damit das deutliche Zeichen gesetzt: Für Straftaten gegen Rettungskräfte und Polizeibeamte gilt für uns Null-Toleranz.“



Zurück zur Übersicht